Was ist Atemtherapie?

Was kann die Physiotherapie bei Atemwegserkrankungen leisten?

UmlagerungstechnikenAuf dem Gebiet der Lungenheilkunde arbeiten Physiotherapeuten heute nicht nur bei schweren Erkrankungen und Operationen in Akutkrankenhäusern oder in Rehabilitations-Kliniken, sondern sie behandeln auch Patienten ambulant in freien Praxen. Zur Erhaltung, Verbesserung und Wiederherstellung einer bestmöglichen Atemfunktion kommen Patienten zur atemphysiotherapeutischen Behandlung mit akuten und chronischen Lungen- und Atemwegserkrankungen, wie z.B. Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD/Lungenemphysem), Bronchiektasie, Asthma bronchiale, Lungenfibrose, Cystische Fibrose (CF), primäre ziliäre Dysfunktion (PZD), Stimmband Dysfunktion (VCD) sowie Patienten vor und nach Lungentransplantation und Lungenteilresektionen.

Voraussetzung einer gut funktionierenden Atmung ist neben einer gesunden Lunge eine funktionstüchtige Atempumpe. Die Atempumpe besteht aus Atemmuskulatur sowie den knöchernen und gelenkigen Anteilen von Brustkorb und Wirbelsäule.

Rippenkompression

Im Verlauf chronischer Atemwegserkrankungen kommt es langfristig zunehmend zu Überlastung, Dysfunktion und Übermüdung der Atemmuskulatur sowie zur Versteifung des Brustkorbs. Physiotherapeutische Behandlungsziele konzentrieren sich deshalb nicht nur auf die Verbesserung von Atemwegsproblemen wie Minderbelüftung, Lungenüberblähung, Atemwegsverengung durch Instabilität oder Verlegung mit Schleim, sondern auch auf Erhaltung und Verbesserung einer ökonomischen Atempumpfunktion. Beispielsweise sind hier die Behandlungsziele: Verbesserung der Zwerchfellmobilität bei Elastizitätsverlust und Überblähung der Lunge, Entspannung und Stoffwechselanregung überanstrengter Atemmuskulatur, Krafterhalt sowie Kraft-/Ausdauerverbesserung der Atem- und Skelettmuskulatur, Erhalt und Verbesserung der Beweglichkeit von Rippen- und Wirbelsäulengelenken.

Physiotherapeutische Behandlungstechniken basieren auf anatomisch-physiologischen Grundlagen und werden befundorientiert an den funktionellen Problemen des Patienten differenziert und gezielt eingesetzt - Weise Hustenscore Download. Ziel ist ein weitgehend selbstständiger Patient, der beispielsweise nicht hilflos seiner Atemnot, quälenden Hustenattacken und Schleimretension ausgeliefert ist.

Voraussetzung für diese Therapie ist eine gute Mitarbeit des Patienten. Durch individuelle Schulung und Aufklärung wird Verständnis für die spezielle Pathophysiologie der jeweiligen Erkrankung erworben.

Gesundes FLimmerepithel Flimmerepithel / MCC

Mit diesem Wissen können erlernte Techniken zur Selbsthilfe im Bedarfsfall gezielt selbstständig eingesetzt werden.

Modifizierte Autogene Drainage (MAD)

Instrumenten

Wichtig ist die Verbesserung von Atemwahrnehmung. Atembewegungen, Erfordernisatmung, Schonatmung, sowie krankheitsbedingter ungünstiger Atemformen, wie beispielsweise angestrengtes forciertes Ausatmen, Pressatmung und anstrengendes uneffektives Husten. Die Atmung wird in Ruhe und unter Belastung bewusst gemacht, analysiert und im Bedarfsfall korrigiert. Therapieinhalte bestehen auch im Erlernen realistischer Selbsteinschätzung momentaner körperlicher Leistungsfähigkeit sowie eine Verhaltenskorrektur durch angemessene Leistungsdosierung und entblähende Atemtechniken bei körperlichen Aktivitäten, beispielsweise beim Gehen, Bücken oder Treppen steigen.